Kluge Verkehrspolitik: So machen es andere – Teil II

Nichts geht mehr am Südermarkt ...Verstopfte Straßen, Lärm, Luftverschmutzung und Klimawandel – von Stadtverwaltungen und Parteien ist kluge Verkehrspolitik gefordert. Wie kommen andere Städte mit diesen Herausforderungen zurecht? Hier neue Beispiele.

Abbiege-Unfälle verhindern: Unternehmen verpflichten sich zum Einsatz von  Abbiegeassistenten

Wenn LKW abbiegen, kommt es durch den toten Winkel und unzureichende Aufmerksamkeit der Fahrer immer wieder zu Unfällen. Diese haben meist schwerwiegende Folgen für die Opfer. Abbiegeassistenten können hier helfen.

Kann eine Stadtverwaltung bei der Vergabe von Aufträgen an Fuhrunternehmen fordern, dass diese nur LKW mit Abbiegeassistenten einsetzen? Die Stadt München sagt ja. Unternehmen müssen mit ihrem Gebot ein entsprechendes Formblatt unterzeichnen.

Auch in Wien will man nicht mehr abwarten.  Im Frühjahr 2020 soll ein Rechtsabbiegeverbot für alle Fahrzeuge über 7,5 Tonnen ohne Abbiegeassistenten in Kraft treten – mit einer Übergangsfrist von einem Jahr.

  • Unterschriftenaktion: “Sehr geehrter Herr Scheuer, sehr geehrte Landesverkehrsminister*innen, machen Sie Abbiegeassistenten zur Pflicht!” – mehr
  • Süddeutsche Zeitung: “So will München künftig Abbiegeunfälle verhindern”. 26.06.19 – mehr
  • Bayerischer Rundfunk: “Vermeidbarer Tod – der lange Weg zum Lkw-Abbiegeassistenten”, 08.10.2019 – mehr
  • Übersichtskarte: Unfälle in Flensburg mit Personenschaden
    oben rechts “Flensburg” eingeben – mehr

Paketzustellung ökologisch: Päckchen rein – Müll raus

Zustelldienste für Pakete und Päckchen verstopfen Straßen und Radwege, ihre Transportfahrzeuge sind selten CO2-frei. In Stockholm, Malmö und Oslo hat man beste Erfahrungen gemacht mit dem Projekt “#ÄLSKADESTAD”.

Die Idee ist simpel. Müllwagen fahren leer in die Stadt, sammeln Abfall und kehren voll beladen zurück. Kurierdienste fahren voll beladen in die Stadt und kehren am Ende des Tages leer ins Depot zurück. Warum diese Fahrten nicht kombinieren?
Und so arbeiten hier Recycling-Firma, Logistik-Unternehmen und die Stadt zusammen.

  • Das Erste – Weltspiegel: Ökologischer Paketdienst – mehr
  • #ÄLSKADESTAD Schweden – mehr

Prima Idee: Das “blaue Ticket”

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) fordern die Einführung eines 365 Euro-Tickets bundesweit in allen Städten beziehungsweise Verkehrsverbünden.
Dies  365-Euro-Ticket soll dann auf ein bundesweit gültiges „Blaues Ticket“ ausgedehnt werden. Damit kann man für 365 Euro pro Jahr mit den den Öffis – Bahn, Bus und Straßenbahn – in allen deutschen Städten fahren.

  • DUH: “Blaues Ticket” – mehr

Mehr zum Thema bei Flensburg-mobil.net

  • So machen es andere – Teil I:
    Kostenlose Cityzone, Abbiegeassistenten und Tempo 30:  – mehr
  • Flensburg: Verkehrswende stärkt Einzelhandel
    Zahlen und Daten – mehr
  • Verkehrsbelastung in Flensburg: Wo liegen die Probleme? – mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.