Kreis Schleswig-Flensburg: Abgehängt?

Bahnsteig - leider ohne Dach
Bahnsteig – leider ohne Dach

Verkehrsminister Buchholz will – endlich – eine Qualitäts- und Investitionsoffensive für die Bahn. “Das Land biete sich geradezu an, eine Pilotregion für die Schiene zu werden. Hier könne die Bahn einmal zeigen, was sie kann” (SH-Wirtschaftsministerium aktuell, 10.10.19 – mehr).

Eine solche Offensive sollte nicht nur für die Bahn starten, sondern für den gesamten Umweltverbund, also auch für Bus- und Radverkehr.

Solche Qualitätssprünge im ÖV sind im Kreis Schleswig-Flensburg von ganz außerordentlich großer Bedeutung. Denn dieser Kreis gehört – laut einer aktuellen Studie des Berlin-Instituts – zu den stark benachteiligten Regionen, was die Teilhabemöglichkeiten und Lebensverhältnisse betrifft.

Lebensverhältnisse in Städten und Kreisen Deutschlands untersucht

Die Studie untersuchte die Lebensverhältnisse in den Städten und Kreisen Deutschlands nach wirtschaftlichen, sozialen und Versorgungs-Kriterien.
Indikatoren waren:
– Anteil der Leistungsberechtigten nach Hartz4
– jährliches verfügbares Haushaltseinkommen je Einwohner
– Kommunale Steuereinnahmekraft
– Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss
– Lebenserwartung
– Wanderungssaldo der 18- bis 29-Jährigen – wandern Jüngere ab oder bleiben sie vor Ort?
– Zugang zu Apotheke, Hausarzt, Schule, Supermarkt, Haltestelle mit mindestens 10 Abfahrten am Tag u.Ä.
– Breitbandversorgung

Das Ergebnis waren 6 Gruppen von
– 1: Reiche Großsstädte und ihre Speckgürtel bis
– 6: abgehängte Regionen.
Zu den abgehängten Regionen gehören vor allem Regionen aus den neuen Ländern – und der Kreis Schleswig-Flensburg.

Höchste Zeit für Infrastrukturmaßnahmen

Merkmale dieser abgehängten Regionen:
– Hohe Abhängigkeit von Sozialleistungen
– geringes Einkommen
– geringes Steueraufkommen
– sehr hoher Anteil Schulabbrecher
– geringe Lebenserwartung, stärkere Abwanderung
– schlechte Breitbandversorgung
– und sehr geringe Nahversorgung.
P.S. Flensburg selbst gehört übrigens wie Kiel zur Gruppe 3: Großstädte mit Problemlagen.

Höchste Zeit also für Infrastrukturmaßnahmen in der Region. Diese kommen dann auch wieder der Stadt Flensburg zugute und können den Verkehrsdruck durch den Individualverkehr hier mildern.

  • Studie online anschauen oder herunterladen:
    Berlin-Institut – Teilhabeatlas Deutschland – mehr

Mehr zum Thema bei Flensburg-mobil.net:

  • Verkehrsbelastung in Flensburg:
    Wo liegen die Probleme? – mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.