Lärmaktionsplan Flensburg 2019: Konkrete Maßnahmen überfällig

Der Flensburger Lärmaktionsplan soll – nach Bundes- bzw. EU-Recht – Lärmprobleme und -auswirkungen darstellen und mindern. Ruhige Gebiete sollen geschützt werden. Die Neuaufstellung eines 3. Lärmaktionsplan wurde im SUPA (Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung) am 18.06.19 beschlossen, nachdem der 2. Lärmaktionsplan aus dem Jahr 2015 nicht mehr als aktuell gilt. Zugrunde liegen dabei die Verkehrsdaten aus dem Jahr 2016.

Tempo 30 in allen Straßen mit Großsteinpflaster

Bei der Beratung wurde erläutert, dass nur eine deutliche Reduzierung der Verkehrsmenge zu einer Reduzierung des Lärms führt. Dabei werde die Lärmbelastung nicht gemessen, sondern rechnerisch ermittelt.

Der Lärmaktionsplan beinhaltet konkrete Vorschläge zur Lärmreduzierung. Einige Beispiele aus dem 2. Lärmaktionsplan, beschlossen in der Ratsversammlung am 02.07.15 (mehr):

  • Ausbau und Attraktivitätssteigerung des Nahverkehrsnetzes und des ÖV
  • Ausweitung der Geschwindigkeitskontrollen
  • Sicherung von Fußwegen
  • Bau von Fahrrad-Abstellanlagen
  • Verbreiterte Radwege
  • Radschnellwege parallel zu allen Haupteinfallstraßen
  • Tempo 30 in allen Straßen mit Großsteinpflaster, da dieser Straßenbelag einen Zuschlag von 6 dB(A) hat. “Damit ist Lärmbelastung in solchen Straßen ebenso hoch wie bei einer Straße mit einer vierfachen Verkehrsmenge.”
  • Rückbau mehrspuriger Straßen
  • Schiffbrücke für Durchgangsverkehr sperren

Umsetzung der Maßnahmen: Gaanz laangsam …

Trocken stellt der Evaluationsbericht vom Oktober 2018 fest: “Abschließend ist hinsichtlich der Maßnahmenplanung für die 3. Stufe der Lärmaktionsplanung festzustellen, dass weiterhin auf eine Realisierung der Maßnahmenvorschläge der 2. Stufe hingearbeitet wird, die verbleibenden Maßnahmen somit in den Maßnahmenkatalog der 3. Stufe aufgenommen werden” (Bericht S. 26, PDF – mehr).

Darf man annehmen, dass das in der Übersetzung bedeutet: In Flensburg geht es nur laangsam voran … ?

  • Ratsinformationssystem Flensburg, 18.06.2019 :
    Beschlussprotokoll und alle Unterlagen zum Lärmaktionsplan: mehr
  • Interessant: Das Umweltbundesamt erläutert die Bedeutung der Lärmaktionsplanung und bietet weitere Informationen – mehr

Ein Gedanke zu „Lärmaktionsplan Flensburg 2019: Konkrete Maßnahmen überfällig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.